Juni 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Celtics-Warriors Punkte, Fast Food: Jaylen Brown, Al Horford und Boston stehlen erstes Spiel im Golden State

Celtics-Warriors Punkte, Fast Food: Jaylen Brown, Al Horford und Boston stehlen erstes Spiel im Golden State

Die Golden State Warriors gingen heute Abend zu Hause ungeschlagen in die NBA-Playoffs 2022, und es sah so aus, als würden sie diesen Trend im ersten Spiel der NBA Finals Series gegen die Boston Celtics fortsetzen. In den letzten 12 Minuten änderten sich die Dinge jedoch erheblich, als die Besucher zum Chase Center marschierten und die Warriors im vierten Quartal mit 40: 16 besiegten, um mit einem 120: 108-Sieg auszusteigen.

Stars von beiden Seiten kamen zum Einsatz, als Stephen Curry alle Scorer mit 34 Punkten anführte, während Andrew Wiggins, Klay Thompson und Jordan Paul 44 Punkte, neun Rebounds und sieben eigene Vorlagen sammelten. Am Ende reichte es nicht aus, die Leistungen von Jason Tatum, Jaylen Brown, Al Horford und Derek White zu übertrumpfen, da es dem Straßenteam gelang, den Heimvorteil im ersten Spiel zu stehlen.

Spiel zwei findet am Sonntagabend in San Francisco statt.

Hier sind die vier Hauptpunkte des Spiels:

1. Die Celtics stehlen es mit einem erstaunlichen vierten Viertel

Die Celtics gerieten in ernsthafte Schwierigkeiten mit einem 12-Punkte-Vorsprung vor den Warriors, die in den ersten drei Runden in den Playoffs zu Hause mit 9: 0 lagen. Und als der Rahmen begann, Jayson Tatum zwei einfache Theorien zu verlieren, um seine brutale Schießleistung fortzusetzen, sah es nicht so aus, als ob ein Comeback in Sicht wäre.

Dann übernahm Jaylen Brown. Während Tatum kämpfte, bekamen die Celtics den Ball in die Hände und begannen Spiel für Spiel. Er erzielte oder half dabei, 20 der ersten 23 Punkte der Celtics im vierten Quartal einzubringen, wo sie zurückkamen und schließlich mit 5:40 vor dem von Brown unterstützten Derek White 3-Zeiger unentschieden blieben. Es wäre schwer genug zu sagen, wie wichtig diese Erweiterung von Brown ist. Dies war genau das Szenario, in dem sie ihn brauchten, um aufzusteigen, und er tat dies im größten Match seiner Karriere.

Es sah so aus, als würden wir ein hektisches Ende nehmen, aber stattdessen rollten die Celtics weiter. Sie übertrafen die Warriors mit 17:5 im Finale mit 5:40 und erzielten ein Double-Take und eine 1:0-Führung in der Serie. Im letzten Viertel stand es 40:16 zugunsten der Celtics. Dieser Vorsprung von 24 Punkten war der größte in einem vierten Viertel in der Geschichte des Finales.

Während die Celtics im letzten Frame in allen Aspekten des Spiels gut spielten, war der Hauptfaktor ihr Dreipunktschuss. Sie machten die ersten sieben Versuche des Viertels von der Innenstadt aus und beendeten 9 von 11 auf dem tiefen vierten Platz. Noch beeindruckender war, dass fünf verschiedene Spieler während dieser Strecke einen Triple Pointer machten.

Siehe auch  CJ McCollum erwartet "viele Siege in unserer Zukunft", nachdem er die New Orleans Pelicans zum Sieg über die San Antonio Spurs geführt hat.

„Spielen Sie einfach weiter“, sagte Alhorford nach dem Sieg. „Das war unsere Botschaft während des gesamten Spiels. Sie sind eine gute Mannschaft. Und für uns war es einfach, weißt du, weiter zu spielen, egal was passiert. Und unsere Jungs, das haben wir getan. Wir hatten nicht das beste Spiel , aber wir haben weiter gekämpft und verschiedene Wege gefunden, um das zu erreichen.

2. Weiß tut es noch einmal

Als die Celtics Josh Richardson, einen Erstrunden-Pick von 2021 und einen Erstrunden-Trade-Off von 2028 für Derek White von den San Antonio Spurs, tauschten, gab es Bedenken, dass sie zu viel für einen Mann aufgegeben hatten, der es nicht einmal sein würde in der Startaufstellung. Wie sich herausstellt, haben sie möglicherweise nicht genug aufgegeben.

White passte sich reibungslos an, als er die Frist einhielt, und stieg während des Qualifyings wiederholt auf, insbesondere als Marcus Smart mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Am Donnerstagabend tat White es erneut mit seiner vielleicht bisher besten Leistung. Er beendete die Saison mit 21 Punkten und drei Vorlagen, besiegte fünf Dreier und spielte die ganze Nacht über eine hervorragende Verteidigung. Ein einzelnes Plus-Minus-Spiel ist nicht immer der beste Indikator, aber dass Weiß das höchste Plus-25-Team in diesem Spiel ist, ist nicht überraschend.

Seine Fähigkeit, durch Bildschirme zu flitzen und sich an Leuten wie Steph Curry, Klay Thompson und Jordan Poole festzuhalten, während er über den Boden rennt, ist der Hauptgrund, warum er in der Serie so wichtig ist. Jede Beleidigung, die die Celtics von ihm erhalten, ist ein Bonus, und sie knacken den Jackpot im ersten Spiel. Dies war das zweite Mal, dass er in den Playoffs über 20 Punkte erzielte, und er erzielte im vierten Viertel zwei gewaltige 3-Sekunden-Tore.

„[White was doing a] Ein bisschen von allem“, sagte Celtics-Trainer Im Odoka, „es wird offensichtlich fünf gegen acht aus drei sein. Sondern die Spielindustrie, das Bilden von Schüssen und die Abwehr. Sie sprechen davon, dass wir nicht viele Unterbrechungen haben, wenn Marcus rein- und rauskommt, seine Größe und Vielseitigkeit auf der defensiven Seite, seine Fähigkeit, ein Spiel zu entwickeln, um Spieler zu engagieren und Angriffe anzugehen, war heute Abend phänomenal.

3. Das Debüt bei den Horford Finals war ein Riesenerfolg

Al Horford spielt seit 2007 in der Liga und hat in 13 seiner 15 Saisons in den Playoffs gespielt. Aber bis zu dieser Runde hatte er es nicht bis ins NBA-Finale geschafft. Tatsächlich waren seine 141 Playoffs ohne Finalteilnahme ein NBA-Rekord. Diese Dürre endete schließlich am Donnerstag, als er für das erste Spiel voll durchstartete.

Er sah absolut zu Hause aus und machte seinen ersten Schuss der Nacht – 3 Hinweise auf Fütterung von Jayson Tatum. Dieser Schlag deutete an, was passieren würde, als Horford auf seinem Weg zu 26 Punkten, sechs Rebounds und drei Assists ein Karrierehoch von sechs Sekunden erreichte. Horfords 3 Doubles waren nicht nur der beste Spieler seiner Karriere, sondern auch der größte Spieler in der NBA-Geschichte in ihrem ersten Finale.

„Einfach dankbar für die Gelegenheit“, sagte Horford. „Am Ende des Tages geht man einfach raus und spielt Basketball. Genau das ist es. Einfach dankbar, in dieser Situation zu sein. Gott hat mich in diese Situation gebracht, und es ist etwas, das ich umarme und leidenschaftlich schätze. Einfach nur aufgeregt diese Bühne mit dieser Gruppe von Jungs teilen zu können. Wir haben viele tolle Jungs hier, Jungs, die wirklich überzeugt sind von dem, was wir zu tun versuchen. Es macht Spaß, das alles zusammen zu sehen.“

Wie viele andere beeindruckte Horford besonders im vierten Viertel, als die Celtics zurückkamen. Ein perfektes 4 aus 4 ging mit 11 Punkten vom Feld und traf den 3-Zeiger, der ihnen mit 5:10 für immer die Führung verschaffte. Wie Derek White ist die Verteidigung das, was die Celtics wirklich von Horford brauchen. Wenn er so punktet, ist es sehr schwierig, ihn zu schlagen, wie Spiel 1 gezeigt hat.

4. Curry schreibt Geschichte und kühlt dann ab

Steph Curry machte einen Dreier für den ersten Korb des Spiels, das ein historisches Viertel begann, als er sechs 3-Sekunden beendete und 21 Punkte erzielte. Die drei Punkte waren der Rekord für ein NBA-Finale in einem einzigen Viertel von einem einzelnen Spieler, und die 21 Punkte waren die meisten, die ein Spieler in einem Viertelfinale seit Michael Jordan im Jahr 1993 verdient hatte.

Während Curry noch die Auswahl treffen musste, waren die zahlreichen Abwehrfehler der Celtics ein großer Teil seines frühen Erfolgs. Es gab mehrere Besitztümer, bei denen die Celtics falsch kommunizierten und Curry für einen Schuss auf Übungsebene weit offen ließen, und einen anderen, bei dem die Senioren zu weit in Deckung der Wasserfälle saßen.

Im weiteren Verlauf des Spiels beruhigten sich die Celtics defensiv und bewachten Curry viel besser. Seine letzte Serie sieht großartig aus – 34 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists –, aber nach dem ersten Viertel tut er fast nichts. Tatsächlich hatte er ab dem zweiten Viertel mehr (16) Schüsse als (13) Schüsse. Das ist ein ermutigendes Zeichen für die Celtics.

5. Tatum wird zum Spielmacher

Jayson Tatum startete das erste Spiel, indem er auf jedem der ersten beiden Grundstücke der Celtics einen Sprungzug machte, und seine Schießnacht verbesserte sich von da an nicht viel. Er beendete sein am wenigsten effizientes Spiel der Playoffs und das zweitschlechteste Spiel der gesamten Saison mit 12 Punkten in 3 von 17 außerhalb des Feldes.

Er hatte jedoch immer noch einen großen Einfluss auf das Spiel, und die Celtics Plus 16 waren mit ihm auf dem Boden. Ein Teil davon war natürlich seine Verteidigung. Mit all den anderen Elite-Verteidigern in diesem Team wird Tatum manchmal übersehen, aber seine Länge und Vielseitigkeit machen ihn zu einer großen Herausforderung für die Gegner.

Das Wichtigste für Tatum am Donnerstagabend war das Spielmachen. Krieger werden Tatum nicht erlauben, sie zu schlagen, indem sie eins gegen eins spielen. Tatum reagierte, indem er immer wieder das richtige Spiel machte. Er war nicht frustriert, als sein Schuss nicht landete, er versuchte nicht, den Zug zu erzwingen, steckte im Verkehr fest und kümmerte sich um den Ball. Infolgedessen beendete er seine Karriere mit 13 Vorlagen, was auch die meisten in der NBA-Geschichte für einen Spieler in einem WM-Finale war.

„Ja, ich denke, das war irgendwie so [Udoka’s] Tatum sagte: „Eine Botschaft vom ersten Tag, nur um mich herauszufordern, der beste Spieler zu sein, der ich sein kann, und andere Bereiche meines Spiels zu verbessern. Wir haben während der Spielsaison viele Filme gesehen, nur Bereiche und Dinge, die ich verbessern kann . Weißt du, offensichtlich war das Spielmachen einer. Er hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er hat dem Team einfach so viel wie möglich geholfen. Also hat er einen großartigen Job gemacht, mich selbst herauszufordern, nur die Gruppe, in dieser Hinsicht.“