Mai 21, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Boris Johnson verliert bei den Kommunalwahlen seine Hochburgen in London

Boris Johnson verliert bei den Kommunalwahlen seine Hochburgen in London

  • Die Konservativen verlieren die Hochburgen Westminster und Wandsworth
  • Standhaft in englischen Pro-Brexit-Gebieten gesehen
  • Die Ergebnisse sind ein Test für Johnsons Popularität

LONDON (Reuters) – Die Konservative Partei des britischen Premierministers Boris Johnson hat die Kontrolle über ihre traditionellen Hochburgen in London verloren und bei Kommunalwahlen anderswo Rückschläge erlitten, als die Wähler seine Regierung für eine Reihe von Skandalen bestraften.

Als erste Ergebnisse darauf hindeuteten, dass Johnson, der ehemalige Bürgermeister von London, die Unterstützung im Südosten Englands verlor, bewegten sich seine Anhänger am Freitag schnell, um zu sagen, es sei nicht an der Zeit, einen Führer zu verdrängen, von dem sie sagten, er könne immer noch „Dinge erledigen“, um der Wirtschaft zu helfen.

Johnsons Partei wurde in Wandsworth, einer konservativen Bastion mit niedrigen Steuern seit 1978, verdrängt und ist Teil eines Trends in der britischen Hauptstadt, wo die Wähler die Wahl genutzt haben, um ihre Wut über die Lebenshaltungskostenkrise und die gegen den Premierminister verhängten Geldbußen zum Ausdruck zu bringen Minister wegen Verstoßes gegen spezielle COVID-19-Sperrregeln.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zum ersten Mal gewann die oppositionelle Labour Party das Westminster House, einen Bezirk, in dem die meisten Regierungsinstitutionen angesiedelt sind. Die Konservativen verloren auch die Kontrolle über Barnet, das die Partei seit 1964 bei allen bis auf zwei Wahlen gehalten hat.

„Fantastisches Ergebnis, absolut fantastisch. Glauben Sie mir, dies ist ein großer Wendepunkt für uns aus den Tiefen der Parlamentswahlen 2019“, sagte Labour-Chef Keir Starmer den Unterstützern in London.

Siehe auch  Ein US-Beamter sagte, dass russische Streitkräfte in den kommenden Stunden in Pro-Moskau-Gebiete in der Ukraine einrücken könnten

Die Bilanz, die später am Freitag fällig wird, wird die wichtigste Momentaufnahme der öffentlichen Meinung liefern, seit Johnson bei den nationalen Wahlen 2019 die Mehrheit für die größte konservative Partei seit mehr als 30 Jahren gewonnen hat.

Die Abstimmung ist ein Wahltest für Johnson, da er der erste britische Führer seit Menschengedenken war, der während seiner Amtszeit gegen das Gesetz verstoßen hat. Er wurde letzten Monat mit einer Geldstrafe belegt, weil er 2020 an einer Geburtstagsfeier in seinem Büro teilgenommen und gegen die damals geltenden Regeln zur sozialen Distanzierung verstoßen hatte, um die Verbreitung von COVID zu begrenzen. Weiterlesen

Der Verlust wichtiger Räte in London, wo die Konservativen fast ausgelöscht wurden, wird mehr Druck auf Johnson ausüben, der seit Monaten um sein politisches Überleben kämpft und mit der Aussicht auf weitere Geldstrafen der Polizei konfrontiert ist, weil er an anderen Kundgebungen teilgenommen hat, um die Sperrung aufzuheben .

Aber mit Anzeichen der Unterstützung für seine Partei in Gebieten in Mittel- und Nordengland, die den Austritt aus der Europäischen Union im Jahr 2016 unterstützten, sagten einige Konservative, dass Johnsons Kritiker vorerst wahrscheinlich nicht die Zahlen haben würden, um einen Staatsstreich auszulösen.

Bei den Wahlen am Donnerstag werden fast 7.000 Ratssitze vergeben, darunter alle in London, Schottland und Wales, und ein Drittel der Sitze im größten Teil des restlichen England.

Johnson hat bei den Parlamentswahlen 2019 mit einem Sieg die traditionelle britische Politik auf den Kopf gestellt und anschließend versprochen, den Lebensstandard in den ehemaligen Industrieregionen Mittel- und Nordenglands zu verbessern.

Aber seitdem ist es in Skandale verstrickt und mit einer zunehmenden Krise der Lebenshaltungskosten konfrontiert, bei der Millionen von Menschen mit steigenden Energierechnungen und Lebensmittelpreisen zu kämpfen haben. Die Bank of England warnte am Donnerstag, dass Großbritannien einen Doppelschlag aus Rezession und Inflation von über 10 % riskiert. Weiterlesen

Siehe auch  Die Ankunft des ehemaligen spanischen Königs Juan Carlos nach zwei Jahren im Exil in Spanien

Dies hat die Unterstützung für den Premierminister in London erodiert, wo seine Unterstützung für den Brexit zu einer Kluft mit vielen Wählern geführt hat, die für den Verbleib in der EU gestimmt haben.

Außerhalb der Hauptstadt haben die Konservativen die Gesamtkontrolle über die Räte in Southampton, Worcester und West Oxfordshire verloren.

Aber die Leistung der Partei war nicht so schlecht, wie einige Meinungsumfragen erwartet hatten. Eine Umfrage im Vorfeld der Wahl ergab, dass die Konservativen etwa 800 Sitze im Repräsentantenhaus verlieren könnten.

John Curtis, Politikprofessor an der University of Strathclyde, sagte, frühe Trends deuteten darauf hin, dass die Konservativen auf dem besten Weg seien, etwa 250 Sitze zu verlieren. Er sagte, die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Labour Party bei den bevorstehenden Wahlen möglicherweise nicht als größte Partei hervorgeht.

Der konservative Führer Oliver Dowden sagte, die Partei habe nach wochenlangen „harten Schlagzeilen“ „einige harte Ergebnisse erzielt“, aber Labour sei nicht auf dem Weg, die nächsten Parlamentswahlen zu gewinnen.

„Was Sie im Premierminister sehen, ist jemand, der Dinge erledigt, ein Veränderer“, sagte Dowden. „Wir brauchen diese Art von mutiger Führung gerade in einer Zeit, in der wir vor diesen großen Herausforderungen stehen, seien es die Lebenshaltungskosten, die Ukraine oder die wirtschaftliche Situation auf der ganzen Welt.“

Einige örtliche Führer des Conservative Council forderten Johnson zum Rücktritt auf.

John Mallinson, der konservative Vorsitzende des Stadtrats von Carlisle, sagte der BBC, er habe es „schwierig gefunden, die Diskussion auf lokale Themen zurückzubringen“.

„Ich habe einfach nicht das Gefühl, dass die Leute mehr Vertrauen haben, dass man sich darauf verlassen kann, dass der Premierminister die Wahrheit sagt.“

(Berichterstattung von Andrew McCaskill und Elizabeth Piper); Redaktion von Kenneth Maxwell, Stephen Coates und Andrew Heavens

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.