Mai 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Boeing-CEO nennt Trumps Air Force One-Deal ein Risiko, das „vielleicht nicht hätte eingegangen werden sollen“

Boeing-CEO nennt Trumps Air Force One-Deal ein Risiko, das „vielleicht nicht hätte eingegangen werden sollen“

Boeing-Chef Dave Calhoun sagt, der Deal des Unternehmens mit Trump zum Bau der Air Force One sei ein Risiko gewesen, das „das Unternehmen vielleicht nicht hätte eingehen sollen“. Der Kommentar kam am Mittwoch während Gruppenruf über das Unternehmen zu sprechen Ergebnisse des ersten Quartals 2022, was darauf hinweist, dass das Präsidentschaftsprogramm in den letzten Monaten 660 Millionen US-Dollar mehr als das erwartete Budget überschritten hat. beim Geld hinterlegen (PDF) berichtet Boeing, dass es jetzt 1,1 Milliarden Dollar an Verträgen verloren hat.

Air Force One, ich nenne es einen sehr einzigartigen Moment, eine sehr einzigartige Verhandlung, eine sehr einzigartige Reihe von Risiken, die Boeing vielleicht nicht hätte eingehen sollen, aber wir sind, wo wir sind, und wir werden großartige Flugzeuge liefern . Wir ermitteln die damit verbundenen Kosten“, sagt Calhoun.

Im Jahr 2018 einigte sich Boeing mit dem damaligen Präsidenten Trump darauf, zwei neue Air Force One-Flugzeuge zu einem Festpreis von 3,9 Milliarden US-Dollar zu entwickeln und zu bauen. Laut quis.govist ein Festpreisvertrag, bei dem ein Auftragnehmer (in diesem Fall Boeing) den gleichen Betrag für ein Projekt zahlt, unabhängig von den Kosten – und möglicherweise Verlusten – die ihm entstehen.

Die neue Vereinbarung kam zustande, nachdem Trump (natürlich per Tweet) damit gedroht hatte Aufhebung der bisherigen Air Force One Anordnung der Regierung Als Kostensenkungsmaßnahme im Jahr 2016. Das ursprüngliche Projekt wurde auf 4 bis 5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die neue Vereinbarung änderte auch den Zeitplan für den Bau des Flugzeugs – Trump wollte offenbar, dass es bis 2021 fertig ist, anstatt bis 2024, Laut CNN.

Siehe auch  Instagram ist ausgefallen – The Vergine

Boeing hat sich nicht an diesen Zeitplan gehalten, was nicht sehr überraschend ist. Seit dem Abschluss dieses Deals wurde das Unternehmen durchgeschüttelt 737-Max-Skandal (was zur Entlassung seines CEO Dennis Muilenburg und seiner Ersetzung durch Calhoun führte), ganz zu schweigen vom Ausbruch einer globalen Pandemie.

Calhoun sagte während eines Anrufs am Mittwoch, dass COVID-19 für die Arbeit des Unternehmens an der Air Force One besonders schwierig gewesen sei. „In der Verteidigungswelt, wenn der COVID-Streifen nachlässt oder eine Gruppe von Arbeitern abhebt, haben wir nicht eine ganze Reihe von desinfizierten Menschen, die in ihre Schuhe schlüpfen können“, sagte er und bezog sich auf die „sehr hohen“ Sicherheitsüberprüfungen, die erforderlich sind an Bord des Flugzeugs des Präsidenten zu arbeiten. „Wir wurden in verschiedenen Bereichen getroffen.“

Er deutete auch an, keine weiteren Verträge zum Festpreis abschließen zu wollen und dabei eine „ganz andere Philosophie“ zu haben als der bisherige Vorstandsvorsitzende.

In Bezug auf die Regierungsverträge, sagt Calhoun, habe Boeing ein „chaotisches Quartal“ gehabt, was hauptsächlich auf das Air Force One-Projekt zurückzuführen sei. „Sie werden sich erinnern, dass es vor einiger Zeit eine öffentliche Verhandlung war. Wir sind einige Risiken eingegangen, ohne zu wissen, dass das Corona-Virus eintreffen würde, und wir wussten nicht, dass das inflationäre Umfeld so Einzug halten würde.“

Politisch Berichterstattung Boeing plant nun, die erste Air Force One im Jahr 2024 und die zweite im Folgejahr auszuliefern. CNBC hingegen Berichte Es könnte sich weiter verzögern, und der Finanzbericht von Boeing besagt, dass es weiterhin Geld für das Projekt verlieren könnte.

Siehe auch  Musk-Links liefern Fortschritte zum Nachweis von Twitter-Sharing-Bots

Die CNBC-Geschichte enthält auch a 2018-Tweet von Boeing was das Projekt (das jetzt wieder über eine Milliarde im Loch ist) als „einen herausragenden Wert für den Steuerzahler“ beschreibt. In dem Tweet heißt es auch: „Präsident Trump hat im Namen des amerikanischen Volkes ein gutes Geschäft ausgehandelt.“ Aber es stellt sich die Frage: Wenn Boeing bei dem Projekt enorme Verluste erleidet und sie von seinen Steuern abschreibt, ist die breite Öffentlichkeit dann wirklich besser für die angeblichen Einsparungen?

Eine letzte Anmerkung: 2 Milliarden Dollar pro Flugzeug sind immer noch unglaublich viel Geld. Sie wissen, wie berüchtigt die F-35 dafür ist, obszön über dem Budget zu liegen, wobei ihr endgültiger Preis vorhergesagt wird Etwa 1,6 Billionen Dollar? Bis zu dieser Grenze Lockheed sagt Es hat etwa 800 dieser Flugzeuge gebaut, was bedeutet, dass jedes einzelne derzeit etwa 2 Milliarden US-Dollar kostet, obwohl diese Zahl sinken wird, wenn mehr Flugzeuge gebaut werden.

Als mein Kollege Andrew Hawkins angegeben habenBoeing wird jedoch wahrscheinlich eine hochentwickelte Air Force One sein, die in der Lage ist, Raketen auszuweichen und nuklearen Fallout und EMPs zu überleben – die Herstellung, wie er es ausdrückte, „des flexibelsten Hightech-Täuschungs-Jumbos“ ist mit Kosten verbunden. Jet in die Existenz „.