Dezember 5, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

BMW rechnet 2023 mit Wachstum; Deutschland senkt Gasverbrauch um 15 %

Berlin — Der BMW Das Unternehmen erwartet, sein Margenziel von 7 bis 9 Prozent für das Autogeschäft zu erreichen und im Jahr 2023 nur ein geringes Umsatzwachstum zu verzeichnen, sagte Finanzvorstand Nicholas Peter.

Die Nachfrage in China erholte sich im dritten Quartal Aussperrungen Peter beschrieb das erste Halbjahr als ein „Achterbahnjahr“ in ihrem größten Absatzmarkt.

In Europa waren die Auftragsbücher noch voll, aber in Deutschland und Großbritannien war die Nachfrage schwach und in Frankreich, Spanien und Italien stark.

BMW geht davon aus, sein Ziel von 10 Prozent voll zu erreichen Elektrisch Peter sagte am Montag, dass der Absatz in diesem Jahr bei etwa 240.000 bis 245.000 Fahrzeugen liegen wird und diese Zahl im nächsten Jahr auf etwa 400.000 steigen wird.

Wie andere Autohersteller musste auch BMW mit Halbleiterknappheit und pandemiebedingten Unterbrechungen der Lieferkette kämpfen, die die Produktion von Elektrofahrzeugen verlangsamt haben.

Im Vergleich zum Vorjahr sagte Peter, dass die weltweiten Verkäufe in diesem Jahr aufgrund von Verlusten in der ersten Jahreshälfte etwas niedriger ausfallen werden.

Im nächsten Jahr wolle das Unternehmen jedoch „einen weiteren großen Sprung“ hin zu vollelektrischen Fahrzeugen machen, sagte er.

Auf die Frage, wie BMW auf die Gasknappheit in Europa reagiert, sagte Peter, man habe seinen Gasverbrauch in Deutschland und Österreich um 15 Prozent gesenkt und erwarte eine weitere Reduzierung.

„Die Gasthematik wird uns in diesem Jahr nicht direkt betreffen“, sagte Peter und fügte hinzu, dass es bisher keine Produktionskürzungen in seinem Lieferantennetzwerk gegeben habe.

Volkswagen und Mercedes-Benz haben in der vergangenen Woche Notfallpläne skizziert, falls ihre Lieferantennetzwerke keine Teile liefern, einschließlich zunehmender Bestellungen von Lieferanten außerhalb der von der Gaskrise am stärksten betroffenen europäischen Länder.

Siehe auch  EU-Russland-Strategie ignoriert Deutschlands Nord Stream 2-Problem

Peter hat nicht angegeben, ob BMW dasselbe tut, sagte aber, dass es seit der Chipknappheit eine viel engere Beziehung zu seinem Lieferantennetzwerk aufgebaut hat.

Bloomberg hat zu diesem Bericht beigetragen