Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

GettyImages-1431564690.jpg

Bericht und Highlights zum Großen Preis von Japan 2022 FP3: Verstappen führt in Suzukas trockenem Abschlusstraining vor Sainz und Leclerc

Max Verstappen gab Red Bulls Rhythmus inmitten einer dramatischen Verbesserung der Wetterbedingungen während des letzten Trainings für den Großen Preis von Japan vor und schlug Carlos Sainz und Charles Leclerc von Ferrari.

Nach einem nassen, trainingsintensiven Eröffnungstag in Suzuka wichen Regenwolken einem klareren Himmel und kühlen Temperaturen, als sich das Feld für einige dringend benötigte Trockenläufe im FP3 versammelte, wenn auch mit einigen Windböen in der Luft.

LESEN SIE MEHR: Gasly fährt 2023 an der Seite von Ocon durch die Alpen

Da Fahrer und Teams bestrebt waren, so viele Daten wie möglich zu sammeln, wurden während der 60-minütigen Sitzung verschiedene kurze und lange Läufe gefahren, bei denen eine Mischung aus Pirellis weichem, mittlerem und hartem Gummi verwendet wurde.

Was die ruhigen Bemühungen betrifft, war es Verstappen, der dank einer späten Rundenzeit von 1.30,671 Minuten die Führung übernahm – und Sainz war 0,294 Sekunden langsamer, während Leclerc nur 0,015 Sekunden hinter seinem Teamkollegen lag.

1


obenstehendes
Verstappen
VER
Red Bull-Rennen

1: 30.671

2


Carlos
Zeichen
Oberste Behörde für Finanzkontrolle und Rechenschaftspflicht
Ferrari

+ 0,294 Sekunden

3


Karl
Leclerc
LEC
Ferrari

+ 0,309 Sekunden

4


Fernando
Alonso
ALO
Alpen

+ 0,649 Sekunden

5


sergio
Perez
für jeden
Red Bull-Rennen

+ 0,843 Sekunden

Fernando Alonso wurde mit einer beeindruckenden Qualifying-Simulation Vierter in den Alpen, zehn Zehntel vor dem Grand-Prix-Sieger von Singapur, Sergio Perez, im anderen Red Bull.

George Russell führte den Job für Mercedes als Sechster an, ein halbes Zehntel hinter seinem Teamkollegen Lewis Hamilton, obwohl er in der späten 11. Runde ausgeflippt war, weil er den langsamen Pierre Gasly „fast getroffen“ hatte – erklärte er Alonso ersetzt bei Alpine früher am Tag.

LESEN SIE MEHR: AlphaTauri kündigt De Vries für 2023 neben Tsunoda an

McLaren-Fahrer Lando Norris wurde Achter vor Esteban Ocon in Alpine – ein Kampf der Konstrukteure um P4, der keine Anzeichen einer Entspannung zeigte – während Lance Stroll für Aston Martin in den Top Ten landete.

Wie schon am Freitag bei nassem Wetter verbrachte Daniel Ricciardo in der letzten Runde einen weiteren Moment auf dem Weg zum 11. Platz, gefolgt von den führenden Maschinen von Williams und Alfa Romeo in Alex Albon und Valtteri Bottas.

Nach einem nassen ersten Tag in Suzuka war die Streckenoberfläche für das Abschlusstraining komplett trocken

Sebastian Vettel wurde im zweiten Aston Martin 14., Haas-Fahrer Kevin Magnussen rutschte vom fünften Platz ab FP2 bis 15 im Trockenenund sein Teamkollege Mick Schumacher machten die verlorene Zeit nach dem durch den FP1-Crash verursachten Chassiswechsel wieder wett.

Yuki Tsunodas Heim-Grand-Prix-Wochenende ging ruhig bis auf den 17. Platz im AlphaTauri weiter, wobei Zhou Guanyu (Alfa Romeo), Nicholas Latifi (Williams) und Gaslys anderer AT03 die Gesamtwertung vervollständigten und das Feld mit 2,2 Sekunden Vorsprung abdeckten.

FP3-Highlights: Großer Preis von Japan 2022

Siehe auch  Serena Williams von alten Freuden am ausgehungerten zweiten Abend bei den US Open | Serena Williams