Economy

Asiatische Aktien fielen und die Dollar-Rallye geriet ins Stocken, als Fed-Signale erwartet wurden

SINGAPUR (Reuters) – Asiatische Aktien fielen am Dienstag, als die Aussicht, dass die US-Notenbank ihren restriktiven Kurs beibehält, die Stimmung belastete, da die Anleger im Protokoll der letzten Sitzung der Federal Reserve nach weiteren Hinweisen zur Geldpolitik suchten.

MSCIs breitester Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (.MIAPJ0000PUS) fiel um 0,7 % auf 529,97 und bewegte sich um das Sechs-Wochen-Tief von 529,30, das letzte Woche erreicht wurde.

Der Index ist in diesem Monat um fast 3 % gefallen, nachdem er im Januar um 8,6 % gestiegen war, da eine Reihe starker Wirtschaftsdaten in den Vereinigten Staaten Bedenken schürten, dass die Zinssätze möglicherweise weiter steigen und länger hoch bleiben müssten.

Der Markt preist jetzt US-Zinsen ein, die im Juli mit 5,30 % ihren Höchststand erreichen und bis Ende des Jahres über 5 % bleiben werden, was von den Erwartungen für tiefere Zinssenkungen in diesem Jahr abweicht.

Europäische Aktien-Futures zeigten, dass die Aktien fallen, wobei die Eurostoxx 50-Futures um 0,14 %, die deutschen DAX-Futures um 0,07 % und die FTSE-Futures um 0,13 % zurückgingen.

„Der Hintergrund der US-Inflationssorgen hält das Risiko einer straffer als erwarteten Geldpolitik aufrecht, und die Renditen bleiben das Hauptaugenmerk, wenn die US-Märkte später am heutigen Tag zurückkehren“, sagten Saxo Markets Strategists.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Die US-Märkte waren am Montag wegen des Feiertags des Präsidenten geschlossen. E-Mini-Futures für den S&P 500 fielen um 0,45 %.

Der japanische Nikkei (.N225) ist um 0,24 % gefallen, während der australische S&P/ASX 200 (.AXJO) um 0,21 % gefallen ist.

Chinesische Aktien gaben nach, wobei der Shanghai Composite (.SSEC) um 0,06 % zulegte und Hongkongs Hang Seng (.HSI) um 1,7 % nachgab, was auf geopolitische Bedenken vor dem ersten Jahrestag des Ukrainekriegs und Zweifel an der chinesischen Wirtschaft zurückzuführen ist. Die Auswirkungen der Erholung auf die Aktien.

Siehe auch  FTX-Gründer Sam Bankman Freed wurde zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt

Anderson Alves, ein Marktanalyst bei ActivTrades, sagte, Händler hätten in diesem Jahr aufgrund der Wiedereröffnungsbemühungen über die Outperformance chinesischer Aktien berichtet.

Es lohnt sich jedoch, der geopolitischen Front Aufmerksamkeit zu schenken, da die USA vor Konsequenzen gewarnt haben, falls China Russland im Ukraine-Krieg materiell unterstützen sollte.

Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen stieg um 2,3 Basispunkte auf 3,852 %, nachdem sie am Freitag ein Dreimonatshoch von 3,929 % erreicht hatte.

Die Rendite der 30-jährigen Staatsanleihe stieg um 1,1 Basispunkte auf 3,899 %, während die Rendite der zweijährigen US-Staatsanleihe, die sich normalerweise gemäß den Zinserwartungen bewegt, um 3,5 Basispunkte auf 4,658 % stieg.

Die Anleger konzentrieren sich fest auf die Veröffentlichung des Protokolls der letzten Sitzung der Federal Reserve am Mittwoch Anfang dieses Monats, als diese die Zinssätze um 25 Basispunkte anhob.

Auf dem Devisenmarkt blieb der Dollar hinter den jüngsten Höchstständen zurück, als eine dreiwöchige Rallye verblasste, wobei Händler später am Tag auf europäische und US-Produktionsdaten und den PCE-Kernpreisindex vom Freitag als Orientierungshilfe für ihre nächsten Schritte blickten. / frx

Philip Wee, Währungsanalyst bei DBS, sagte, dass sich der Markt auf eine weitere Überraschung bei den PCE-Daten nach starken Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft und VPI-Werten in den USA in diesem Monat gefasst macht.

Der Dollar-Index, der den Greenback gegen sechs andere Konkurrenten misst, lag zuletzt bei 103,99 und damit knapp unter einem Sechs-Wochen-Hoch von 104,67, das am Freitag erreicht wurde.

Der Euro fiel um 0,11 % auf 1.067 $ und dürfte vier Monate in Folge Gewinne einfahren und Ende Februar tiefer liegen.

Der Yen fiel um 0,11 % auf 134,38 pro Dollar, während das Pfund Sterling zuletzt bei 1,2026 Dollar gehandelt wurde, was einem Rückgang von 0,10 % entspricht.

Siehe auch  Die Meta macht den Machern von Horizon Worlds das Leben schwerer

US-Rohöl fiel um 0,08 % auf 76,28 $ pro Barrel, und Brent-Rohöl erreichte 83,01 $, was einem Rückgang von 1,26 % für den Tag entspricht.

Berichterstattung von Ankur Banerjee. Redaktion von Shri Navaratnam und Himani Sarkar

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close