Tech

Apple scheint OpenAI davon überzeugt zu haben, sich für Bekanntheit einzusetzen

Auf der kürzlich abgeschlossenen jährlichen Entwicklerkonferenz von Apple gab das Unternehmen bekannt, dass es sich mit OpenAI zusammengetan hat, um seine Technologie auf das iPhone und andere Geräte zu bringen. Man kann sich leicht vorstellen, dass bei einem Deal zwischen einem großen Konzern und einem schnell wachsenden Technologieunternehmen eine riesige Geldsumme den Besitzer wechselt. Aber nach neuem Bloomberg Berichten Sie, niemand hat in dieser Partnerschaft irgendjemanden bezahlt. Berichten zufolge zahlt Apple OpenAI nicht, weil es der Meinung ist, dass die Bereitstellung seiner Technologie Hunderten Millionen Benutzern gleichwertig oder sogar besser ist als jede Art von Barzahlung.

Apple wird das GPT-4o-Modell von OpenAI verwenden, um KI-Aufgaben auf iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia zu unterstützen. Siri würde beispielsweise von den Funktionen von ChatGPT profitieren, wenn Benutzer es auffordern würden, Listenideen zu generieren, Artikel zusammenzufassen oder Bilder basierend auf einer Beschreibung ihres Inhalts zu finden. Apple Writing Tools können ChatGPT auch zum Schreiben von Geschichten sowie zum Umschreiben und Überarbeiten vorhandener Texte verwenden. Benutzer können diese Funktionen nutzen, ohne sich anmelden oder für ChatGPT bezahlen zu müssen. Sie erhalten jedoch zusätzliche Privilegien, wenn sie für ein Plus-Konto bezahlen.

wie Bloomberg Er weist darauf hin, dass OpenAI mit dem Deal Geld verdienen könnte, indem es Apple-Benutzer dazu bringt, 20 US-Dollar pro Monat für ChatGPT Plus zu zahlen. Wenn sich diese Nutzer auf einem Apple-Gerät anmelden, erhält der iPhone-Hersteller ebenfalls eine Provision. Die Nachrichtenorganisation sagt, dass Apple in Zukunft durch den Abschluss von Umsatzbeteiligungsvereinbarungen mit seinen Partnern mehr Gewinne aus künstlicher Intelligenz erzielen will. Ziel ist es, einen Teil dessen zu erfassen, was diese Partner durch die Monetarisierung von Ergebnissen in Chatbots auf den Betriebssystemen von Apple gewinnen können, insbesondere weil das Unternehmen davon ausgeht, dass sich immer mehr Benutzer über Suchmaschinen an KI wenden werden. Das bedeutet, dass das Unternehmen mit seinem langfristigen (und lukrativen) Suchvertrag mit Google weniger Geld verdienen kann.

Siehe auch  Minecraft hat mehr als 300 Millionen Exemplare verkauft

Apple hat seine zukünftigen KI-Partner noch nicht bekannt gegeben, befindet sich aber Berichten zufolge in Gesprächen mit Google, um die Gemini-Integration später in diesem Jahr für iOS-Benutzer verfügbar zu machen. Es soll auch mit Anthropic darüber gesprochen werden, den Chatbot Claude AI als weitere Option anzubieten.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close