Mai 23, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Amal Clooney sagt den Vereinten Nationen: Die Ukraine ist ein „Schlachthaus“

Amal Clooney sagt den Vereinten Nationen: Die Ukraine ist ein „Schlachthaus“

Die Menschenrechtsanwältin Amal Clooney forderte am Mittwoch die Vereinten Nationen auf, Russland für seine mutmaßlichen Kriegsverbrechen in der Ukraine zur Rechenschaft zu ziehen.

„Die Ukraine ist heute ein Schlachthof mitten im Herzen Europas“, Das sagte Clooney bei einem informellen Treffen des UN-Sicherheitsrates in New York.

Clooney ist Teil einer internationalen Task Force, die die Ukraine zu ihren rechtlichen Möglichkeiten inmitten der russischen Militärinvasion berät, die sich nun im dritten Monat befindet.

Präsident Biden sagte, dass der russische Präsident Wladimir Putin „Ein Kriegsverbrecher„Wer soll es sein? Sie wurden wegen Kriegsverbrechen angeklagtWährend die Gräueltaten der tödlichen Invasion Moskaus in der Ukraine weiter eskalieren.

„Putins Angriffskrieg ist so ungeheuerlich, dass die Ukrainer selbst nach wiederholten Warnungen vor der langen Vorstrafe der Vereinigten Staaten und Russlands nicht glauben konnten, dass dies passieren könnte“, sagte Clooney. „Und immer noch, wenn ich die Schlagzeilen lese, weiß ich nicht genau, wie ich damit umgehen soll.“

Amal Clooney am Mittwoch bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York. (Timothy A. Clary/AFP über Getty Images)

Könnten Tausende Kinder zwangsweise nach Russland abgeschoben werden? Ich fuhr fort. „Könnte es sein, dass Mädchen im Teenageralter vor den Augen ihrer Familien und Nachbarn auf offener Straße vergewaltigt werden? Wurde das Gebäude mit der Aufschrift „Kinder“ wirklich bombardiert? Werden Zivilisten heute in Mariupol systematisch gefoltert und ausgehungert? Leider sind die Antwort ist ja.“

Der Internationale Strafgerichtshof hat eine Woche nach der russischen Invasion am 24. Februar offiziell eine Untersuchung wegen möglicher Kriegsverbrechen in der Ukraine eingeleitet.

„Dies ist eine Zeit, in der wir das Gesetz mobilisieren und in die Schlacht schicken müssen“, sagte IStGH-Staatsanwalt Karim Khan bei dem Treffen. „Nicht auf der Seite der Ukraine gegen die Russische Föderation oder auf der Seite der Russischen Föderation gegen die Ukraine, sondern auf der Seite der Menschlichkeit.“

Siehe auch  Vier Wochen Krieg schadeten der russischen Wirtschaft

Ukrainische Staatsanwaltschaft Er sagte diese Woche Insgesamt wurden 8.653 mutmaßliche Kriegsverbrechen beim Amt registriert. Mindestens 217 Kinder wurden im Krieg getötet.

Am Donnerstag besuchte UN-Generalsekretär Antonio Guterres Bucha in der Ukraine, wo Beweise für Massenmorde an Zivilisten gefunden wurden, nachdem sich die russischen Streitkräfte aus der Stadt zurückgezogen hatten.

Laut dem Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte,Seit Beginn des russischen Krieges wurden mindestens 2.829 ukrainische Zivilisten getötet. Die Agentur geht jedoch davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer wahrscheinlich viel höher ist.