Januar 27, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktien-Futures sind nach einem holprigen Start ins Jahr 2023 gesunken

Aktien-Futures stiegen am Dienstagabend danach Die Wall Street hat das Jahr 2023 schlecht begonnen.

An den Dow Jones Industrial Average gebundene Futures stiegen um 0,04 % oder 14 Punkte, während die S&P 500- und Nasdaq 100-Futures unverändert blieben und um 0,08 % bzw. 0,2 % zulegten.

Die nächtlichen Bewegungen folgten auf eine rückläufige Sitzung für Aktien, als steigende Zinssorgen, hohe Inflation und Rezessionsängste die Hoffnungen zerschmetterten, dass die Wall Street das neue Jahr positiv beginnen würde.

Während des normalen Handels am Dienstag verlor der Nasdaq 0,76 %, während der Dow Jones Industrial Average und der Standard & Poor’s 500 0,03 % bzw. 0,4 % verloren. Tesla-Aktien fielen um mehr als 12 % Lieferzahlen, die die Erwartungen übertroffen habenWährend Apple-Aktien fielen aufgrund von Berichten über Produktionskürzungen um 3,7 Prozent.

Sechs der elf Sektoren von S&P schlossen niedriger, was die Energiepreise nach unten zog. Der Sektor schnitt 2022 am besten ab, da die Ölpreise die Energieaktien ankurbelten. Telekommunikationsdienste stiegen um etwa 1,4 %, angeführt von Meta Platforms und Walt Disney.

„US-Aktien konnten frühere Gewinne nicht halten, da die restriktive Politik und Rezessionsängste im Mittelpunkt der Anleger standen“, schrieb Ed Moya, Chefmarktanalyst bei Oanda, am Dienstag in einer Mitteilung an Kunden. „Discount-Käufe führten zu einer weiteren Baisse-Erholung, die überhaupt nicht lange anhielt.“

Viele Anleger hofften, dass sich der Markt noch erholen würde Die großen Durchschnitte hatten ihr schlechtestes Jahr seit 2008. Die Federal Reserve und ihr Straffungsplan hängen in naher Zukunft über den Märkten, zusammen mit Ängsten vor einer drohenden Rezession.

Investoren werden mehr Einblick in die Gedanken der Fed-Mitglieder am Mittwochnachmittag erhalten, wenn das Protokoll der letzten Sitzung der Zentralbank veröffentlicht wird. Früher am Tag sind die Beschäftigungschancen- und Beschäftigungsumsatzumfrage oder JOLTS- und ISM-Produktionsdaten fällig.

Siehe auch  Wo Experten sagen, legen Sie Ihr Geld an

Der Beschäftigungsbericht vom Dezember wird ebenfalls genau beobachtet werden, da es sich um die letzte Lesung des Arbeitsmarktes vor der Sitzung der Federal Reserve im Februar handelt.

„Es ist zu früh, um in diesem Jahr auf den Pivot der Fed zu wetten, und das würde dies zu einem herausfordernden Umfeld für Aktien machen“, sagte Moya.