Feuerwehrleute zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet

Haben die Prüfung bestanden: Jennifer Eling, Sascha Zahn, Christian Forster, Vanessa Zipf (alle Stadt Bad Kreuznach), Maximilian Thiel (Schöneberg), Max Gillmann (Hallgarten), Jonas Hill (Dörrebach), Marcel Herrmann, Lukas Stallmann (beide Winterbach), Florian Keller (Bad Sobernheim), Shabril Khazne, Gustav Schappert (beide Sponheim), Eric Mahlich (Langenlonsheim), Florian Späth (Stadt Kirn), Tom Treßel (Monzingen), René Groghan (Norheim). Foto: Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach

Theorie und technische Fertigkeiten in Praxis umsetzen

Bad Kreuznach (red). An vier Samstagen, 13. Januar bis 3. Februar, wurden Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus Bad Kreuznach durch die Kreisausbilder Alexander Zeller, Alexander Jodeleit, Stephan Haar, Rainer Kurz und Peter Kurz zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet.

Den Teilnehmern wurden theoretische Kenntnisse und technische Fertigkeiten rund um das Thema Atemschutz vermittelt, um diese dann in die Praxis umzusetzen. In den Übungsfällen wurden sie an ihre körperlichen Leistungsgrenzen herangeführt.

So standen diverse Trainings unter erschwerten körperlichen Bedingungen im Übungshof der Bad Kreuznacher Feuerwache sowie das strukturierte Suchen von vermissten Personen in unbekannten und dunklen Räumen im Vordergrund der Ausbildung. Die Grundvoraussetzung hierbei ist immer das Tragen von Atemschutz. Wichtig bei einem Atemschutzeinsatz ist, dass die beiden Feuerwehrleute eines Atemschutztrupps stets eng zusammenbleiben, damit sie sich in der fremden und völlig verrauchten Umgebung nicht verlieren.

Abgerundet wurde die Ausbildung durch das Erlernen der umfangreichen gerätetechnischen Theorie sowie der atemschutzspezifischen Einsatzgrundsätze.

Während den Atemschutzübungen wurden die Geräteträger bezüglich des Luftverbrauches durch eine Atemschutzüberwachung über Funk ständig überwacht.

Am letzten Samstag wurde die theoretische und praktische Prüfung in Form eines schriftlichen Leistungsnachweises und dem Durchlaufen der Atemschutzübungsstrecke unter Beobachtung der Ausbilder abgelegt.

Alle Teilnehmer des Lehrgangs bestanden zur Freude der Ausbilder die Prüfungen und berechtigt die Feuerwehrleute nun bei Übungen und Einsätzen umluftunabhängige Atemschutzgeräte zu tragen.

 

Das könnte Sie auch interessieren


Beim Fahren kollabiert

71-jähriger kollidiert aufgrund körperlichem Leiden mit Kleidercontainer und verstirbt noch an der Unfallstelle.

10.05.2018 – 18:20

Windesheim,Bahnh...

>> Weiterlesen

Fotoausstellung der Berufsbildende Schulen der Stiftung kreuznacher diakonie

Inszenierte Fotografie: „Ich sehe Dich – Du siehst mich“

Bad Kreuznach. 48 angehende Erzieherinnen und Erzieher haben sich individuell und ohne...

>> Weiterlesen

Boccia-Rampenspieler erringen Bronze

PaPa Champs in Blankenberge/Belgien

Die deutsche Rampenspieler Truppe überraschte beim einzigen internationalen Turnier nur für diese paralympische...

>> Weiterlesen

Ein Stückchen Weltkulturerbe im Weltkulturerbe

24 großformatige Fotografien sind im Binger Wald zu sehen

Bingen (red). Eine Wanderung im Binger Wald ist immer eine schöne Abwechslung, doch bis zum...

>> Weiterlesen

Rhein-Nahe will Aufbruchstimmung mitnehmen

Konsensveranstaltung am 28. Mai in Trechtingshausen

VG Rhein-Nahe (dd). Für Bürgermeister Karl Thorn ist es ein Herzensanliegen, die Region weiter zu...

>> Weiterlesen

1.000 Kilometer mit dem Cello am Rhein entlang

Konzert mit Ida Riegels in der Hildegardkirche

Bingerbrück (red). Die Cellistin und Komponistin Ida Riegels wird am Samstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, in...

>> Weiterlesen