„Crucenia Care – Unsere Zukunft“ geht in die zweite Runde

Im Dialog mit den Bewohnern: Die Crucenia Realschule Plus besuchte im Rahmen von „Crucenia Care – Unsere Zukunft“ das AWO-Seniorenzentrums Lotte Lemke. Foto: privat

Pflege als Schulfach

Bad Kreuznach (red).Seit Oktober 2018 wird in Bad Kreuznach das Landesprojekt „Nachwuchssicherung in den Pflegeberufen“ umgesetzt. Gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz schlossen sich vor einem Jahr das AWO-Seniorenzentrum Lotte Lemke, das Haus Wohnsiedler Bad Kreuznach, die Pro Seniore Residenz Salinental und die Crucenia Realschule Plus zusammen. Gemeinsam entwickelten die Netzwerkpartnerinnen und -partner Unterrichtseinheiten rund um das Thema Pflege – dabei ist der Titel des Kurses „Crucenia Care – Unsere Zukunft“ allgegenwärtig.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 der Crucenia Realschule Plus, die sich für die Wahlpflichtkurse „Hauswirtschaft und Sozialwesen“ oder „Sport und Gesundheit“ entschieden haben, sammelten im Laufe des Schuljahres, auf ganz praxisnahe Art und Weise, Erfahrungen im Bereich Pflege und Soziales. So wurden beispielsweise in der Advents- und Weihnachtszeit gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Weihnachtsdekoration gebastelt und Plätzchen gebacken. Solche Aktionen fördern nicht nur den Austausch zwischen Generationen, sondern ermöglichte den Schülerinnen und Schülern „einen authentischen Einblick in die Vielfalt der Pflege zu erhalten“, so Frau Wittlinger von der Pro Seniore Residenz. Dabei tragen in ihren Augen „besonders die praktischen Unterrichtseinheiten zur Orientierung der Schülerinnen und Schüler in der Phase der Berufsfindung bei“.

Aber nicht nur der Blick auf die Bewohner*innen stand während der Kurseinheiten im Fokus: Die Schülerinnen und Schüler des Sport- und Gesundheitskurses thematisierten die Gesundheit der Mitarbeitenden in ihrem Berufsalltag. Gemeinsam bereiteten sie eine Trainingseinheit mit alltagstauglichen, präventiven Übungen für die Beschäftigten vor und führten diese im Anschluss durch.

„Die regionale Anbindung und langfristig ausgelegte Vernetzung unter den Kooperationspartnerinnen und -partnern verschafften uns als Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit, frühzeitig mit potenziellen neuen Auszubildenden und interessierten Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu treten und weiterhin in Kontakt zu bleiben“, betont Frau Wittlinger.

Das könnte Sie auch interessieren


Hühner, Hunde und Co. - Tiertag im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum

Bad Sobernheim. Viele Infos und Mitmachaktionen zu Nutz- und Haustieren wie Hühnern, Hunden und Co. gibt es für Groß und Klein beim diesjährigen...

>> Weiterlesen

Chorgemeinschaft Gräfenbachtal Wallhausen zu Gast in der Konzertmuschel

Benefizkonzert „Sommeranfang“

BME. Am Sonntag, 23. Juni, findet ab 16 Uhr in der Konzertmuschel im Kurpark von Bad Münster am Stein ein...

>> Weiterlesen

Boccia-Rampenspieler erringen Bronze

PaPa Champs in Blankenberge/Belgien

Die deutsche Rampenspieler Truppe überraschte beim einzigen internationalen Turnier nur für diese paralympische...

>> Weiterlesen

BIN SINGEN

Offenes Singen für alle auf dem Neff-Platz

 Bingen (red). Mit vielen anderen aus voller Kehle singen. Lieder, die wohl jeder kennt und die man gerne...

>> Weiterlesen

Breitbandausbau soll vorangehen

Kreistag gibt Startschuss

Region (red). Anfang 2020 ist es soweit – so die Einschätzung der Landrätin Dorothea Schäfer, was den Start des...

>> Weiterlesen

Begegnung von Einheimischen und Zugewanderten

Internationales Begegnungsfest am Freidhof / Internationale Musik und Speisen

Bingen (red). Der Mix von Künstlern, internationalen Köstlichkeiten und...

>> Weiterlesen