September 28, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Rückmeldung | Deutschland steht unter Schock. Seine Politiker sind auf dem Autopiloten.

BERLIN – Deutschland hat im Gegensatz zu den USA keine wirkliche Geschichte von Naturkatastrophen. Das Land, gesegnet mit einem milden Klima und einer glücklichen Geographie, weiß nicht viel über Hurrikane, starke Erdbeben oder starke Regenfälle.

Letzte Woche hat sich das geändert: Nach Überschwemmungen, außergewöhnlich starken Regenfällen, Katastrophengebiete des Landes, Belgien, Schweiz und Niederlande. Dörfer, Straßen, Brücken und Stromleitungen wurden zerstört. Mindestens 170 Menschen sind gestorben und viele weitere werden vermisst. Hunderte wurden verletzt und unzählige Existenzen verloren.

Das Land steht unter Schock. Bilder von Menschen, die auf den Dächern auf Hilfe warten, Autos wie Spielzeug ins Wasser geworfen und ganze Häuser in Schutt und Asche gelegt. Fast 20 Jahre nach unserem letzten großen Hochwasser sind die Folgen unausweichlich: Der Klimawandel ist da, gerade jetzt, er tut weh.

Aber Sie kennen es nicht aus der Politik des Landes. Die Katastrophe ereignet sich nur zwei Monate vor den entscheidenden Wahlen im September, die darüber entscheiden, wer nach 16 Jahren im Amt Präsident Angela Merkel ablösen wird. Seltsam klein Um das Streichholz zu schütteln. Anstatt die Politik in einen neuen Ausnahmezustand zu heben, hat sie den Hass auf gefährdete Parteien bewiesen. Dies ist eine große verpasste Chance, insbesondere für die Grünen, die hoffen, die größte Partei des Landes zu werden.

Das bedeutet nicht, dass große Parteien den Klimawandel ignorieren; Tatsächlich bieten sie zahlreiche rhetorische Künste an. Das Website der Sozialdemokratischen Partei Der Kampf gegen den Klimawandel sei nichts Geringeres als „Aufgabe der Menschheit“. Das Grüne Nennen Sie es die „Existenzfrage unserer Zeit“. Liberale Freie Demokraten Fördert „größeren deutschen Mut für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“. Auch Frau Merkel Christlich-Demokratische Union, Traditionell zurückhaltend beim Thema, verspricht eine Dekarbonisierung der Wirtschaft.

Siehe auch  Reisequests für Deutschland nach Singapurs Impfroute

Doch in der Praxis konzentriert sich die Kampagne auf einzelne Präsidentschaftskandidaten, nicht auf die Zukunftsvisionen der Parteien. Armin Lacet, der nach der Abschürfung als christdemokratischer Kandidat hervorgegangen ist Machtkampf Innerhalb der Partei war das Gefühl, das einige wenige erzeugten, nicht zu verhindern Turbulente Blicke Auf dem Höhepunkt der Epidemie wurde er nicht auf die nationale Führung abgeschnitten.

Der Charakter der Grünen-Kandidatin Analina Berbaugh steht auf dem Prüfstand. Er versäumte es nicht nur, die vielen Zulagen, die er von seiner Partei erhielt, vollständig zu melden, sondern es wurde auch seine Rückkehr gefunden. Die falschen enthalten, Sie war Anklage wegen Diebstahls Auszüge aus einem Buch, das er im Juni veröffentlichte. Inmitten des Schaums haben sich die drängenden Fragen der Politik gelegt.

Die Überschwemmungen der letzten Woche mögen die Dinge verändert haben – und die Debatte drehte sich kurz um den Klimawandel. Aber es ist nicht signifikant. Zum Beispiel Herr Lashet räumte ein, dass die Überschwemmungen möglicherweise mit dem Klimawandel zusammenhängen, und fügte einige Stunden später hinzu: „Ändern Sie nicht Ihre Richtlinien, denn dies ist ein Tag wie dieser.“ Der sozialdemokratische Kandidat Olaf Scholes hielt an seiner Rolle als Finanzminister fest und versprach, dass Menschen, die ihre Lebensgrundlage verloren haben, nicht im Stich gelassen werden.

Auch Frau Barbaugh verzichtete auf kühne Pläne. In Nur Vorstellungsgespräch Nach seinem Besuch in der betroffenen Region forderte er nur staatliche Mittel, um die Gemeinden bei der Vorbereitung auf den Klimawandel und Wetterextreme zu unterstützen. Von den Statik-Verantwortlichen für Umweltpolitik vertritt ihre Partei weiterhin einen ehrgeizigeren Ansatz zum Klimawandel, der vorsichtig zurückgehalten wurde.

Siehe auch  Deutschland verlangt staatliche Tests für ungeimpfte Reisende

Es verursacht in gewisser Weise Depressionen. Aber das ist nicht so überraschend.

Zum einen gibt es große Parteien im Land Kam näher Gegenseitig Grundsätzlich Aus der letzten Kampagne im Jahr 2017. In vielen Dingen sind sie sich inzwischen einig – Modernisierung des Staates, Migrationsmanagement, Stärkung der EU – und die falschen Linien zwischen ihnen werden immer weniger sichtbar. Zum Beispiel sind sich alle Parteien mit Ausnahme der rechtsextremen Alternative Deutschlands einig, dass die deutsche Wirtschaft bis 2050 klimaneutral sein muss. Sicher, es gibt Unterschiede, wenn es darum geht, wie, aber die Methoden sind zu ermüdend, um zu werben.

Undenkbare Bündnisse zwischen Christdemokraten und Grünen sind mittlerweile in vielen Bundesländern an der Tagesordnung – und nach den Wahlen im September möglicherweise der einzige Ausweg. Die Parteien zögern, sich gegenseitig zum Wahlkampf zu zwingen. Warum einen Feind eines zukünftigen Freundes erschaffen?

Dann sind da noch die Wähler. Während sich die meisten Deutschen Sorgen um den Klimawandel machen, zögern sie, viel dagegen zu tun. Nur 59 Prozent Sagen Sie, dass sie bereit sind, „ihre Gewohnheiten und Lebensweise zu ändern“. Es scheint wenig Fanfare für mutige Lösungen zu geben.

Zusammen enden wir hier. Anstatt über erneuerbare Energien, neue Infrastrukturen oder das beste Produkt für extreme Wetterereignisse (und Möglichkeiten, das alles zu bezahlen) zu diskutieren, reden die Parteien süß über die Überwindung dieser unmittelbaren Krise. Den Willen der Wähler erfüllend, all diese komplexen Fragen auf die Schultern des vertrauenswürdigen Führers zu legen, fragen sie stattdessen: Wen wollen Sie – Mr. Lash, Mrs. Barbach oder Mr. Scholes?

Siehe auch  USA und Deutschland kreuzen sich mit Afghanistan, Reiseverbot, Handelsgebühren

Die Krise wird immer noch der einen oder anderen Seite zugute kommen. Aber es ist wirklich nicht. Schreckliche Überschwemmungen waren eine Tragödie, aber auch eine Chance – das Land von der Notwendigkeit des Wandels und der Dringlichkeit, eine bessere Zukunft aufzubauen, zu überzeugen. Wir sollten nicht auf einen anderen warten.