Anmeldung zum Kirchentag 2019 in Dortmund läuft

Sabine Götzinger und Kay Sendelbach präsentieren das Plakat zum Kirchentag 2019. Foto: Peter Dietz, Evangelischer Kirchenkreis An Nahe und Glan

Was für ein Vertrauen

Bad Kreuznach/Dortmund. “Was für ein Vertrauen“ – so lautet die Losung für den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag von Mittwoch, 19., bis Sonntag, 23. Juni, in Dortmund. Im Kirchenkreis An Nahe und Glan sind die Vorbereitungen für die Teilnahme an dem großen Christentreffen bereits im vollen Gange.

Die beiden Synodalbeauftragten für den Kirchentag, Sabine Götzinger (Bad Kreuznach) und Kay Sendelbach (Roxheim) rechnen damit, dass etwa 250 Menschen aus dem Kirchenkreis nach Dortmund reisen werden.

„Kirchentag ist für die Teilnehmer von der Nahe schon traditionell gelebte Inklusion“, betont Sabine Götzinger von der Bündischen evangelischen Jugend (beJ). So fahren wie in den vergangenen Jahren auch Menschen mit und ohne Behinderungen, Jugendliche und Ältere, Familien mit Kindern, Bildungshungrige, engagierte Gemeindemitarbeiter und eher Distanzierte zusammen in fünf Bussen nach Dortmund. Als besonders erfolgreich im Sinne der Inklusion hat sich die gemeinsame Reise mit Bewohnern aus Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie erwiesen. „Das ist ein Erfolgsmodell, das wir fortsetzen werden“, versichert Kay Sendelbach. „Der Kirchentag ist ein geselliges, besonderes Event", ergänzt er, „manche Bekannte aus dem Kirchenkreis sieht man dort erst wieder.“ „Man findet Zeit für Treffen, die im Alltag oft nicht möglich sind“, fügt Sabine Götzinger hinzu.

Doch es ist nicht nur das ganz besondere Kirchentagsgefühl, das sich bei Übernachtungen im Schlafsack auf der Isomatte in leergeräumten Klassenzimmern einstellt, das evangelische Christen zu Wiederholungstätern beim Kirchentagsbesuch macht. Der besondere Reiz des Christentreffens ist vielmehr die Mischung aus Musik, Gottesdienstexperimenten, Kultur, ökumenischer Begegnung und dem Miteinander der Generationen. Zudem trifft man in großer Zahl Prominenz aus Kirche und Politik und die kontroversen Diskussionen auf den verschiedensten Bühnen locken stets ein großes Publikum in die Hallen und Zelte. „Es gibt für jeden etwas und man kann Kirche anders erleben“, sagt Kay Sendelbach, „man kann Stars erleben und Kleinkünstler, Klassik und Pop.“

Der Kirchentag wird drei zentrale Veranstaltungsgebiete in Dortmund haben: das Stadtzentrum, die Nordstadt mit den beiden großen Zielgruppenzentren für Kinder und Jugendliche und die Westfalenhallen als Messegelände. Es wird ein atmosphärischer dichter Kirchentag mit kurzen Wegen zwischen den Veranstaltungsorten werden. Die zentralen Veranstaltungsorte befinden sich auf einer Nord-Süd-Linie. Das südliche und das nördliche Veranstaltungsgebiet sind nur viereinhalb Kilometer voneinander entfernt und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden.

Kay Sendelbach rät dazu, sich bald anzumelden. Anmeldeschluss ist der 31. März 2019. Den Teilnehmern kann übrigens auf Antrag auch Bildungsurlaub gewährt werden. Anmelden kann man sich vor Ort in der jeweiligen Kirchengemeinde oder bei Kay Sendelbach, Tel. 01575-7520387, E-Mail ksendelbach@web.de, direkt.

Das könnte Sie auch interessieren


Eröffnung 2021 - Spatenstich zum Salinenbad

Bad Kreuznach. Zum Spatenstich für das Salinenbad kam sogar Roger Lewentz, Minister des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, nach Bad Kreuznach. 15,5...

>> Weiterlesen

Training: Luftrettung am Rotenfels

Gemeinsame Übung von Polizei und Bergwacht

 

Der Rotenfels ist die höchste Steilwand nördlich der Alpen.

Wenn es hier zu einem Notfall bei...

>> Weiterlesen

Boccia-Rampenspieler erringen Bronze

PaPa Champs in Blankenberge/Belgien

Die deutsche Rampenspieler Truppe überraschte beim einzigen internationalen Turnier nur für diese paralympische...

>> Weiterlesen

Abschied

Liebe Leserinnen und Leser, heute verabschiedet sich das „alte“ Team der Neuen Binger Zeitung von seiner Arbeit für unsere Wochenzeitung und macht...

>> Weiterlesen

Landrätin auf altem Stuhl

Ausstellung 50 Jahre Landkreis

Waldalgesheim (red). Die Jubiläumsausstellung „50 Jahre Landkreis“ macht nun ganz im Norden von Mainz-Bingen Station:...

>> Weiterlesen

Festival Musica Antiqua

Bingen will Hochburg für Mittelaltermusik werden

Bingen (dd). Eine Harfe war der Auslöser zum „Festival Musica Antiqua“, das vom 3. bis 6. Oktober in...

>> Weiterlesen