September 27, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

EU-Russland-Strategie ignoriert Deutschlands Nord Stream 2-Problem

In der mit Spannung erwarteten Strategie der EU, Russland „zurückzudrängen“, wurde die Gasleitungsverbindung Nortstream 2 nach Deutschland nicht erwähnt, die das Lager seit Jahren in Verlegenheit bringt.

Der Bericht, der von den Mitgliedstaaten vor einem geplanten Treffen der Staats- und Regierungschefs nächste Woche aufgerufen wurde, bekräftigt den langjährigen Ansatz der EU gegenüber Russland, jedoch ohne mögliche Lösungen, und räumt gleichzeitig ein, dass sich die Beziehungen zu Moskau weiter verschlechtern.

In dem Dokument heißt es: „Russland ist der größte Nachbar der EU und eine Kraft, mit der in Europa und weltweit zu rechnen ist.“ .

Gleichzeitig unterstreicht die Strategie die wachsenden und strukturellen Schwächen Moskaus und die gemeinsamen Herausforderungen und Interessen beider Seiten trotz grundlegender Unterschiede.

Gasleitungspolitik

770-Mile-North-Stream-2-Projekt stört EU- und Atlantik-Allianzen

Bemühungen der EU zu stehen Bis dann Russland wurde durch einen Beschluss der deutschen Regierung blockiert, eine neue Gasverbindung über die Ostsee fertigzustellen. Die Bundesregierung betont, Nord Stream 2 sei wichtig für die Energieversorgung des Landes und von den politischen Beziehungen zum Kreml isoliert. Dennoch löste sie Sanktionen der USA aus und führte zu Spannungen mit Washington.

Der Chef der EU-Außenpolitik, Joseph Borel, war fassungslos, als das Thema Pipeline in der Präsentation des Berichts angesprochen wurde.

„Nord Stream 2 wurde nicht von der EU ins Leben gerufen“, sagte er gegenüber Reportern. „Nord Stream 2 ist kein EU-Projekt. Es wird nicht von der Europäischen Union finanziert. Dies ist ein deutsches Projekt. ”

Pipeline-Politik

Siehe auch  Barclays ernennt Ingrid Hengster zur CEO von Deutschland und zum Global Chairman der Investment Bank