September 28, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Überschwemmungen verursachten 1,5 Milliarden Schäden im Netz

BERLIN (dpa) – Der staatliche Eisenbahnbetreiber Deutschlands hat in der vergangenen Woche schätzungsweise 1,3 Milliarden Euro (1,5 Milliarden US-Dollar) an seinem Netz durch Überschwemmungen verursacht, was einen weiteren Blick auf das Ausmaß der Katastrophe wirft.

Die Behörden arbeiten noch daran, die Gesamtkosten der Überschwemmungen zu ermitteln, die die schlimmsten Schäden in Westdeutschland und Ostbelgien verursacht haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte diese Woche, der Schaden sei „massiv“ und die Reparatur werde lange dauern.

Mindestens 180 Menschen sind in Deutschland bei Überschwemmungen ums Leben gekommen, und in Belgien wurden 31 Tote gemeldet, was die Gesamtzahl der Todesopfer auf 211 erhöht.

Nach Angaben der deutschen Bahngesellschaft Deutsche Bonn wurden mehr als 50 Brücken, 180 Bahnübergänge, fast 40 Stellwerke, mehr als 1.000 Strom- und Signalmasten, Strom- und Beleuchtungsanlagen sowie Bahnhofsaufzüge beschädigt.

„Noch nie wurde unsere Infrastruktur auf einmal zerstört“, sagt der D.P. Sagt Volcker Hendschel, ein Teammitglied der Nets Infrastructure Division. Nach ersten Schätzungen verursachte das Hochwasser Schäden am Schienennetz und rund 1,3 Milliarden Euro.

Die Regierung, der die Deutsche Pan gehört, hat versprochen, bald mit dem Wiederaufbau zu beginnen. Obwohl das Unternehmen hofft, bis Ende dieses Jahres 80% der beschädigten Infrastruktur reparieren zu können, sagte Handshell, es würde „Monate, wenn nicht Jahre“ dauern, um alles wiederherzustellen.

Der Deutsche Wetterdienst DWT teilte am Samstag mit, dass in einigen Teilen des Überschwemmungsgebiets örtliche Stürme wahrscheinlich seien, rechnete jedoch nicht mit Regenmengen, die in den meisten Fällen eine Warnung garantieren.

Unabhängig davon wurde in den letzten Tagen auch die Türkei überschwemmt. Die Arbeit wurde am Freitag fortgesetzt, um nach den Überschwemmungen in der nordöstlichen Provinz Ardwin, die am Mittwoch begannen, eine vermisste Person zu finden, und eine Person wird wegen Verletzungen behandelt. Mehr als 450 wurden vertrieben.

Siehe auch  Deutsche Militärflugzeuge evakuieren über Nacht Zivilisten in die afghanische Hauptstadt Kabul

Mindestens sechs Menschen kamen letzte Woche ums Leben, zwei wurden bei Überschwemmungen in der benachbarten Provinz Rice vermisst.