September 28, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Straßen Deutschlands spiegeln die tiefe und komplexe Geschichte des Landes wider

  • In Deutschland gibt es mehr als eine Million benannte Straßen und Plätze.
  • Einige ihrer Namen sagen etwas über die Geschichte des Landes aus.
  • Die jüngste kommunistische Vergangenheit des Ostens hallt immer noch wider, aber das ist noch lange nicht alles.

Die Datenbank ist stärker als der Stift und das Schwert. Stellen Sie die richtigen Fragen und wie ein neugieriger Retriever jagt künstliche Intelligenz alle Spalten und Zeilen nach den richtigen Antworten. In Sekundenschnelle liefert KI Ergebnisse, was für tausend langweilige Büroangestellte Wochen dauern kann.

450.000 Personennamen

Nehmen Sie die Straßen und Plätze Deutschlands. Es gibt über eine Million von ihnen, und sie teilen sich etwa 450.000 eindeutige Namen. In analogen Tagen hätten unzählige Menschen Stunden gebraucht, um es herauszufinden.

Zeit online Diese Zahlen wurden als Kriterien für die Untersuchung der Häufigkeit und Verteilung von Straßen- und Platznamen in Deutschland herangezogen. Wenn Sie sich die Straßenkarte von Deutschland genau ansehen, können Sie Ostdeutschland, Nazi-Deutschland und sogar römisches Deutschland sehen.

Beginnen wir mit einer einfachen Frage, die wie eine Parodie auf ein Märchen der Brüder Grimm klingt: Wer von ihnen ist am häufigsten?

Denn es gibt mehr als eine Million Straßen und Plätze, aber weniger als eine halbe Million Namen dazwischen, was bedeutet, dass einige Namen mehr als einmal verwendet werden. Mögen, Eine Menge Des Weiteren. Nur fünf gängige Straßennamen in Deutschland wurden mehr als 26.000 Mal neu erstellt:

  • Hauptstraße: 7.066
  • Schulstraße: 5.141
  • Dorfstraße: 5.026
  • Gartenstraße: 4.806
  • Bahnhofsstraße: 4,616

Mozart? Er ist nicht einmal Deutscher

Wenn sie sehr häufig sind, ist es kein Zufall. Von den 1.000 gebräuchlichen Straßennamen erinnern sich weniger als 20 Prozent an bestimmte Personen oder Ereignisse – vielleicht ist in der gesamten deutschen Geschichte die Lieblingsperson/das Ereignis von gestern zum meistgehassten Verbrechen von heute geworden.

Die fünf häufigsten Straßen in Deutschland sind nach Menschen mit weniger als 8.000 Sitzplätzen benannt. Sie sind:

  • Schillerstraße: 2.215
  • Goethestraße: 2.116
  • Johnstress: 1.900
  • Mozart Strauss: 1.449
  • Rifisenstras: 1.447
Siehe auch  Wie sich die Welt spiegelt

Schiller und Goethe waren zwei der berühmtesten Schriftsteller Deutschlands, sie waren Freunde und gelegentliche Mitarbeiter. John war der Schöpfer einer Bewegung, die Gymnastik des 19. Jahrhunderts und Nationalismus mischte. Mozarts Ruf als Straßenname ist etwas überraschend: Natürlich ist er ein großartiger Komponist, aber er ist Österreicher, kein Deutscher. Raiffeisen förderte die Selbsthilfe der armen Landbevölkerung durch Pionierbanken und Genossenschaftsbanken.

Bei deutschen Straßenschildern ist die Vergangenheit weit weg. Der sowjetische Klientelstaat Ostdeutschland mag in den 1990er Jahren verschwunden sein, aber auf der Landkarte ist er immer noch sichtbar. (Siehe auch #1063.)

Einheit, aber auf die schlimmste Weise

Abgekürzte Begriffe wie „Einheit“ und „Jugend“ tauchen paradoxerweise ausschließlich auf ostdeutschen Straßenschildern auf als auf dem Namen von Karl Marx.Schuld: Zeit online

Am 3. Oktober 1990 wurden Ost- und Westdeutschland offiziell ein Land. Seitdem ist dieses Datum der deutsche Nationalfeiertag oder Tag der Deutschen Einheit. Aber dennoch Einheit Sehr alt, sehr schlecht und hat vor allem ostdeutsche Bedeutung. 1946 zwangen die Sowjets die regierende Kommunistische Partei des Ostens zur Fusion mit der nominell unabhängigen Sozialdemokratischen Partei. Diese Flintenhochzeit wurde auf den Straßen und Plätzen in ganz Ostdeutschland gefeiert Einheit, Nach dem neuen Namen der jetzt angeschlossenen Regierungspartei: Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands)

Als das kommunistische Regime in Osteuropa gestürzt wurde, hatte sich ein Großteil seiner Führung mit zunehmendem Alter verschlechtert. Die Revolution hat den widersprüchlichen Gegensatz zwischen verantwortungsbewussten alten Männern und der Verherrlichung der Jugend ihrer diktatorischen Ideologie ausgelöscht – daher sind alle Straßen und Plätze benannt Jugend („Jugend“). Die Idee ist, dass sozialistische Gesellschaften sozialistische Persönlichkeiten brauchen, die von klein auf geformt werden müssen. Mit anderen Worten: Fangen Sie sie, wenn sie jung sind.

Offenbar wurden viele Straßen und Plätze in der DDR nach dem deutschen Philosophen Karl Marx benannt, der die Grundlage des kommunistischen Denkens bildete. Der Name des Denkers tauchte jedoch in Westdeutschland auf, vor allem in seinem Geburtsort Trier und auf den Straßenschildern drumherum.

Siehe auch  Hittsfield "konnte die Entscheidung von Flick, Bayer nach Deutschland zu verlassen, nicht verstehen"

Beziehungen unter dem Gefrierpunkt

Trotz der Fraktionen des Kalten Krieges können beide Deutschen (und ihre Straßennamen) bestimmte Dinge akzeptieren.Schuld: Zeit online

Westdeutschland hat einen Anteil an seinen Straßennamen, die fast ausschließlich und aus Ostdeutschland ausgeschlossen waren. Das Unterscheidungsmerkmal ist manchmal der enge oder ferne Zusammenhang mit den Verbrechen des NS-Regimes.

Im Fall von Conrad Adinoir. Der Kölner Vorkriegsbürgermeister wurde von den Nazis ignoriert und inhaftiert und war von 1949 bis 1963 der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland nach dem Krieg. Damals lagen die Beziehungen zwischen Ost- und Westdeutschland unter dem Gefrierpunkt, daher verwundert es nicht, dass es im Osten keine Adenauerstraße gibt.

Deutschland verlor nach dem Zweiten Weltkrieg einen Großteil seines Territoriums, eine Substanz, die in Ostdeutschland verboten war (weil diese Gebiete von seinen kommunistischen Ländern annektiert wurden), aber weniger im Westen, dem Ziel von Millionen von Deutschen, die aus diesen Gebieten vertrieben wurden. So enthalten westdeutsche Straßennamen fast 1500 Verweise auf Schwedenland und Eigerland (von der Tschechoslowakei wiedervereinigt) und Austbrusen (getrennt zwischen Polen und der UdSSR).

Laut Artikel Zeit online Auf den Straßen Westdeutschlands gibt es immer noch Aufführungen, benannt nach Carl Time, dem Sportfunktionär, der 1936 die Olympischen Sommerspiele für die Nazis organisierte (und in einer Rede am Ende des Krieges, die Jungen unter 14 Jahren aufforderte, ins „Finale“ zu gehen). . Krieg“ nähert sich Berlin gegen die Sowjets. Es gibt auch Straßen, die nach der Dichterin Agnes Miguel benannt sind, deren Straßennamen im Osten sicherlich undenkbar waren, die ihre verdorbenen Helden aus der linken Seite der politischen Arena auswählen wollte.

Einige Krieger im Osten und Westen mögen jedoch zustimmen. Geschwister Scholl – Hans und Sophie – Mitglieder der Weißen Rose, einer geheimen Studentenorganisation in München, die sich gewaltfrei gegen das Nazi-Regime stellt. Sie wurden 1943 gefangen genommen und gehängt.

Siehe auch  Deutsche Regulierungsbehörde schlägt niedrigere Renditen für Gasphasen vor

Sichtbar auch nach 1.500 Jahren

Religiöse, mittelalterliche und sogar römische Geschichte: Deutsche Straßennamen sind allgegenwärtig.Schuld: Zeit online

Die deutsche Geschichte hat viel mehr zu bieten als den Zweiten Weltkrieg. Davor gab es viele Kriege. Die schlimmste Katastrophe, die Deutschland je erlebt hat, war der Dreißigjährige Krieg (1618-48), in dem der Religionskonflikt zwischen Katholiken und Protestanten eine große Rolle spielte.

Die Kluft zwischen den beiden Konfessionen ist zwar nicht mehr todernst, aber auf deutschem Territorium tief verwurzelt. Straßennamen mit Sanskrit („Heiliger“) sind im katholischen Bereich Deutschlands vor allem (aber nicht nur) im Süden und Westen des Landes häufiger anzutreffen.

Dieses Wort Fit Bezieht sich sowohl auf die Sprache als auch auf die Praxis. Abgeleitet vom lateinischen Wort „campus“, dem niederdeutschen Wort für „Feld“. Im größten Teil Norddeutschlands wurde weniger Deutsch gesprochen. Das Vorkommen von Kamm bezieht sich hier auf die Abholzung und Rodung von Sümpfen in diesem speziellen Gebiet.

Älter als diese mittelalterlichen Praktiken war der Lime, die alte Grenze des Römischen Reiches, die von Truppen bewacht und von Mauern und Wachtürmen bewacht wurde, um Barbaren abzuwehren. Diese Strukturen sind längst überfällig, aber diese Analyse von Straßennamen mit dem alten lateinischen Namen für die Grenze vor 1.500 Jahren gibt eine gute Vorstellung davon, wo sie verlief.

Schaut mal nach solchen Bildern Artikel In Zeit online, Internet-Dual ZeitEine der Zeitungen in Deutschland. Scrollen Sie zum Ende des Artikels (oder Hier klicken) Testen Sie selbst die Häufigkeit deutscher Straßennamen. (Zwei deutsche Straßen benannt nach Winston Churchill, sieben nach dem Namen Elvis Presley und 17 nach Ho Simin).

Seltsame Karten # 1100

Hast du eine andere Karte? Lass es mich wissen unter Amazingmaps@gmail.com.

Folge der seltsamen Karte Twitter Und Facebook.

Aus deinen Website-Artikeln

Verwandte Artikel rund um das Internet