Telekom baut für 200 Mitarbeiter neu

Früher Patton Field, bald Standort der Telekom: Auf der freigewordenen Fläche der ehemaligen Mensa der US-Amerikaner an der Dürer Straße baut die Deutsche Telekom. Das Projekt wickelt Ten Brinke ab. Foto: M. Ristow

Im Gewerbepark „General Rose“ entsteht großes Kundenservicecenter

von Marian Ristow

Bad Kreuznach . Eine Baulücke in „General Rose“ wird in absehbarer Zeit geschlossen. Auf dem Geländestreifen zwischen Bürgerpark und Schneider Optische Werke entsteht bis Ende 2018 ein großes Telefonservicecenter der Telekom für rund 200 Mitarbeiter.

Verwirklichen wird das Projekt das Bocholter Planungsbüro Ten Brinke. Der Projektentwickler ist in der Stadt kein Unbekannter: Der Branchenriese biss einstmals bei der Entwicklung des Kornmarktes auf städtischen Granit. Ten Brinke hat das 4.500 Quadratmeter große Grundstück bereits gekauft, der Bauantrag für ein dreigeschossiges, kellerloses Gebäude mit rund 3.200 Quadratmeter Nutzfläche wurde ebenso schon gestellt. Mit den Bauarbeiten soll Anfang 2017 begonnen werden, es wird mit einer Bauzeit von einem Jahr gerechnet.

Neben dem Service-Center für Kunden, die sich dort telefonisch melden können, will die Telekom die neuen Räume auch für Schulungen und Seminare. Dafür werden rund 60 Parkplätze gebaut, im Obergeschoss wird ausschließlich der äußerst umfangreiche Technikapparat beheimatet sein, der für ein solches Callcenter notwendig ist.

„Ich bin froh, dass mit dieser Ansiedlung weitere qualifizierte Arbeitsplätze in unserer Stadt geschaffen werden“, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

Grundsätzlich unberührt von den Entwicklungen an der Dürer Straße, bleiben die Planungen der BGK. Den hinteren Abschnitt dieses Geländestreifen in Richtung George-Marshall-Straße hat die städtische Gesellschaft bereits im Frühjahr gekauft und plante dort ein Parkhaus zu erreichten. Geparkt werden kann dort künftig weiterhin, allerdings will man sich vorläufig mit einem ebenerdigen, beschrankten Parkplatz begnügen, ist aus der BGK-Zentrale in der Kilianstraße zu erfahren.