Abriss des Hallenbewegungsbads in BME für Herbst terminiert

Für Herbst ist der Abriss des Hallenbewegungsbads in Bad Münster am Stein vorgesehen. Foto: Stadt KH

Platz für Trafostation gefunden

BME (red). Das seit Jahren leerstehenden Hallenbewegungsbad in Bad Münster am Stein kann voraussichtlich ab Ende September oder Anfang Oktober abgerissen werden. Die Verwaltung hat für die Trafostation im Keller des Bades, die der Versorgung des Kurparks dient und den Abriss des Gebäudes verzögerte, einen Alternativstandort gefunden. Die neue Trafostation − die alte Anlage wird entsorgt – soll künftig auf der Westseite des Kurparks zwischen Gradierwerk West und ehemaliger Paracelcus-Klinik stehen.

Mit den dafür notwenigen Tiefbauarbeiten kann nach aktuellem Planungsstand im Juli begonnen werden. Dazu müssen Gräben gezogen, Leitungen verlegt und die neue Trafostation an die vorhandene Trasse – eine weitere Trafostation befindet sich weiter oberhalb, in Höhe der ehemaligen Klinik − angeschossen werden. Für die Arbeiten sind acht Wochen kalkuliert, sodass es im Anschluss mit dem Rückbau des Hallenbewegungsbads losgehen kann.

Der Rückbau des Hallenbewegungsbads stellt zusammen mit dem Abriss des Gradierwerks Ost und der Herstellung einer Ersatzraumkante eine Maßnahme des Städtebauförderprogramms „Stadtumbau West“ dar. „Die Ausschreibung des Wettbewerbs für die Raumkante erfolgt in Kürze“, kündigt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer an. „So können wir im Kernbereich von Bad Münster in den nächsten Jahren mit Hilfe des noch vom Stadtrat zu beschließenden Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts eine deutliche Aufwertung erzielen.“